Protokoll zur 20. Sitzung des Kiezbeirats

04.07.2018, 19:00 – 21:00 Uhr, Bürgersaal, Alte Schule
Entschuldigt: Fr. Paul, Fr. Kästner, Fr. Rasper, Fr. Indetzki
19:00 Uhr 8 stimmberechtigte Mitglieder anwesend (beschlussfähig)
 

Anpassung der Geschäftsordnung

  • Die Anpassung der Geschäftsordnung wird auf die nächste Sitzung des Kiezbeirates vertagt, da nicht (wie nötig) 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.
  • Die Anpassung der GO des Beirats ist aufgrund der geänderten Anzahl der Mitglieder erforderlich. Desweiteren sollen redaktionelle Änderung und Anpassung des §3 Mitgliedschaft (freie Verteilung der Plätze auf die Gruppen; Ergänzung Nach-Wahl Stellvertreter*innen) vorgenommen werden.

 

Wahl der Sprecher*innen des Beirats

  • Die Wahl der Sprecher*innen wird auf die nächste Sitzung des Kiezbeirates vertragt, da nicht (wie nötig) 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

 

Zusammenarbeit

  • Vorstellung der bisherigen Arbeitsweise des Beirats mit Kommunikation über Adlerkiez.de als Plattform und E-Mail-Verteiler für
    • Kiezbeirat mit den 15 stimmberechtigten und 6 beratenden Mitgliedern
    • für die AGs
  • Doodle-Abstimmungen für kurzfristige Entscheidungen zwischen den regulären Beiratssitzungen
  • Beschlüsse im Plenum mit Abstimmungskarten
  • gemeinsames Arbeiten an Dokumenten im Pad
    • Pad wird als Link in den Einladungs-Mails mit verschickt und enthält die Tagesordnung
    • wird zum Protokollieren der Sitzungen benutzt
  • Bitte um Zustimmung zur Veröffentlichung der Namen der Mitglieder (und bei Interesse der Fotos) auf der Seite des Aktiven Zentrums Dörpfeldstraße www.aktives-adlershof.de (Abstimmung auf die nächste Sitzung vertagt)
  • Vorstellung der Arbeitsgruppen
    • AG “Marktplatz und Freiflächen” trifft sich jeden 3. Mittwoch des Monats: Begleitung Gestaltung des Marktplatzes Adlershof
    • AG Verkehr: Diskussion Straßenquerschnitt Dörpfeldstraße, Abstimmung der Nutzungsinteressen verschiedener Verkehrsteilnehmer, Mitarbeit Integriertes Verkehrs- und Freiraumkonzept für Adlershof-Dörpfeldstraße (IVFK)
    • AG Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation (aktuell nicht mehr aktiv)

Kiezfonds

Antrag Cafè La Martina

  • 3 Angebote für Kauf und Installation einer Sonnenschutzmarkise wurden eingeholt.
  • Beantragt wird eine Zuwendung von 1782,50 € zzgl. MwSt, insgesamt bis zu 2200 € (max. 50%), für eine Sonnenschutzmarkise.
  • Beschluss (j/n/e): 8/0/0 Antrag einstimmig angenommen
  • Auflagen: die Gestaltung der Markise muss mit dem Fassadenleitfaden und dem CD im Einklang stehen.

Neues vom Geschäftsstraßenmanagement

Fête de la Musique

  • Erfolg trotz Regen; gut bis sehr gut besucht
  • Viele positive Rückmeldungen, insbesondere von den Musikern
  • Im nächsten Jahr an einem Freitag (erste freie Tag der Sommerferien)
  • Organisator der Fête de la Musique, Musicboard, stimmt sich mit dem lokalen Standortpartnern ab; Verstetigung durch die Sammlung der Erfahrungen möglich
  • Anregungen AG Marktplatz:  Anschlüsse für Bühnen sollten auf beiden Seiten des neuen Marktplatzes vorhanden sein, Aufstellplatz für eine Bühne sollte in die Planung einbezogen werden

Digitalisierung

  • Ziel ist die Entwicklung einer “Grundlagen-App”, welche mit vielen Informationsquellen verbunden werden kann.
  • Interessenten aus dem Kiez können sich gerne an Initiative beteiligen (Hr. Willemelis und Hr. Kabsch bekunden Interesse)
  • Treffen am 21. oder 22.08.2018 (Nachtrag Frau Roß) 

Neues aus der Verwaltung

Integriertes Verkehrs- und Freiraumkonzept / Vorplanung Dörpfeldstraße

  • Das IVFK zeigt eine Vorzugsvariante für die Aufteilung des Straßenquerschnitts (PkW-Durchgangsverkehr verringern) auf.
  • BzStR Hölmer spricht sich gegen eine komplette Schließung der Dörpfeldstraße für den Durchgangsverkehr aus.
  • Für die Erarbeitung einer Vorplanung auf der Grundlage des IVFK liegen Angebote von Verkehrsplanungsbüros für die Planung des Straßenquerschnitts vor; Beauftragung eines Büros folgt Ende Juli 2018

Velo-Logistic Konzept

  • Im Rahmen des AZ-Programms wird in Begleitung der Veränderungen durch die Neugestaltung der Dörpfeldstraße eine neue Lösung für den Lieferverkehr mit Microdepot untersucht.
  • Im Pilot-Projekt sollen Lösungen für die Anlieferung durch Paketdienstleister an ein Verteilzentrum (Microdepot) mit anschließender Zustellung durch Lastenfahrrädern entwickelt werden.
  • Beispiel für ein Paket-Sammelsystem: https://t3n.de/news/paketstation-alle-paketdienste-pakadoo-1090394/dh
  • Hr. Winkler ergänzt, dass bisher die Praxis des Lieferverkehrs geltendes Recht bricht und dass die Suche nach neuen Lösungen vielversprechend klingt.
  • Hr. Kabsch betont, dass die Lösungsfindung für einen gewerbeverträglichen Lieferverkehr in der Dörpfeldstraße eine hohe Priorität hat.
  • Hr. Gutjahr sieht das Grundproblem in fehlenden Stell-/Halteflächen.
  • Hr. Zaschel betont, dass das Pilot-Projekt das Ziel hat, eine Lösung für einen funktionierenden Lieferverkehr zu finden.
  • Fassadenleitfaden
  • Ein erster Entwurf des Leitfadens wurde mit dem Büro ausgewertet.
  • Eine vollständige Vorab-Version zur Prüfung wird bis Ende August vorgelegt.

Alte Schule

  • Drei Büros (Tragwerksplanung, Technik, Architektur) wurden ausgewählt und werden vertraglich gebunden.
  • Es wird eine Auftaktveranstaltung zur Abstimmung der beauftragten Büros geben, denen Gespräche mit den Nutzern und dem Auftraggeber folgen.
  • Die BPU soll bis Ende 2018 vorliegen.
  • Wenn es konkrete Fragen zum Bauablauf der Alten Schule gibt, sollen diese direkt an Herrn Zaschel gerichtet werden.

Neugestaltung Marktplatz

  • Die Vorplanung ist fast abgeschlossen.
  • Folgende Themen der Planung soll das Planungsbüro am 18.07.2018 ab 18:00 Uhr (Ort wird noch festgelegt) mit der AG Marktplatz abstimmen:
    • Bäume (Bestand; Fällen; Neupflanzen)
    • Kioske (Bestand; evtl. neue Angebote, welche eine Ausschreibung der Vergabe erfordern würde)
    • Poller (aktuelle Planung sieht sehr viele Poller; Zufahrt Markt)
    • Lampen (aktuelle Planung sieht Mastleuchten vor)
    • Info-Säulen
    • Toiletten
    • Ladestationen (Fahrräder, Lastenräder, E-PkWs)
  • Der Kiezbeirat bittet um den aktuellen Entwurfsstand, um sich auf den Termin vorbereiten zu können (Anfrage Fr. Schuchardt STATTBAU)

Markt-Passage

  • Der Termin mit dem Projekt-Entwickler und Bezirksamt hat verdeutlicht, dass es sehr unterschiedliche Auffassungen über die Dichte der Bebauung gibt. Die aktuelle Zielvorstellung des Projekt-Entwicklers ist nicht mit Baurecht vereinbar.
  • Die planungsrechtlichen Spielräume für ein Entgegenkommen wurden geprüft.
  • Auf der nächsten Sitzung des Kiezbeirates am 01.08.2018 wird die Machbarkeitsstudie (Massenstudie mit Darstellung der baulichen Dichte) vorgestellt.
  • Noch zu klärende Punkte sind Erschließung, Lärmschutz und Stellplätze.

Verkehrslenkung Dörpfeldstraße

  • Hr. John bittet das Bezirksamt/BzStR Hölmer um eine Abstimmung des Konzeptes der Änderung von Ampelschaltungen mit der Senatsverwaltung für Verkehr (SenUVK) abstimmt.

Neues aus den AGs

AG Marktplatz

  • Treffen vom 20.6.18
  • Die Stichpunkte des letzen Treffens der AG werden per E-Mail nachgereicht.
  • Hr. Prengel fragt nach der Aktualisierung der Verkehrsuntersuchungen; Hr. Zaschel leitet die Frage an die Steuerungsrunde des AZ weiter.
  • Nutzung eines Teils der Stellplätze der Neuplanung der “Markt-Passage” wäre zur Entlastung des Marktplatzes ein wichtiges Ziel.

Sonstiges

  • Herr Werner Koch (ist häufig Gast in den Beiratssitzungen) hat sich nach der Wahlveranstaltung beim GSM gemeldet, er möchte gern als Beiratsmitglied mitarbeiten und hat den Termin der Kandidatur und der Wahl falsch notiert. Er steht für den Verein Cöllnische Heide. Im Zusammenhang mit der Änderung der Geschäftsordnung des Beirats soll am 01.08.2018 über eine Nachnominierung entschieden werden.

Nächste Termine

  • Nächste Sitzung des Kiezbeirats am 1. August 2018, 19 Uhr, Bürgersaal, Alte Schule

Anhänge

 

2 Gedanken zu „Protokoll zur 20. Sitzung des Kiezbeirats“

    • Der Begriff “Milieuschutzgebiet” sagte mir bis eben nichts. Ihr Anliegen erscheint mir aber auf den ersten Blick sinnvoll. Allerdings ist der Kiezbeirat nicht die Stelle, wo sie den Antrag stellen können. Ich denke, einen Antrag können Sie einreichen im Stadtentwicklungsamt,
      Fachbereich Stadtplanung.
      https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/stadtplanung/artikel.531187.php#A

      Sie können gerne ihr Anliegen in einer der nächsten Kiezbeiratssitzungen vorstellen (z.B. am 1. August 2018), auch damit der gesamte Beirat Ihre Idee kennenlernt. Es sind dort meist auch Vertreter*innen der Verwaltung vor Ort, sodass Sie auf diesem Weg vielleicht direkt erste Informationen bekommen können. Daher am besten vorher Bescheid geben, damit wir das Thema dann auf die Tagesordnung setzen können.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu Timo Kabsch Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .