Protokoll zur 27. Sitzung des Kiezbeirats

06.02.2019, 18:30 Uhr, Bürgersaal, Alte Schule

Planung Marktplatz

Verfahrensstand

  • Nach Abstimmung des Standortes für einen möglichen Kiosk und der Planungen für das Regenwasser können die Bauplanungsunterlagen (BPU) fertiggestellt werden. Damit wird dann eine konkrete Zeitschiene für die Umsetzung der Baumaßnahme festgelegt.
  • Vorschläge für Gestaltung und Form (Bau oder mobil) eines Kiosks werden im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht. Die Ergebnisse der Studie werden mit dem Kiezbeirat abgestimmt.

Standortuntersuchung Kiosk

  • In Zusammenarbeit mit der AG Marktplatz des Kiezbeirates wurden unterschiedliche Standorte für einen Kiosk (fester Bau oder mobil) fachlich geprüft und diskutiert. Die Vorzugsvariante sieht den Standort für einen zusätzlichen Kiosk an der nördlichen Ecke (Straße Marktplatz/Helbigstraße) gegenüber von EDEKA vor. Dieser Standort stellt einen Kompromiss der Belange der städtebaulichen Gestaltung des Marktplatzes, der Baumpflanzungen, der technischen Leitungen und Anschlüsse im Boden und des Wochenmarkt-Betriebs dar. Die AG Marktplatz ist mit diesem Standort einverstanden.
  • Die Abwägung zwischen einem festen Bau oder einer Lösung mit mobilem Wagen (“fliegendes Bauwerk”) steht noch aus. Rehwaldt Architekten sehen bei beiden Varianten die Möglichkeit einer ansprechenden und funktionierenden Umsetzung. Für eine Entscheidung soll das Ergebnis der Machbarkeitsstudie abgewartet werden.

Kiezfonds

  • Fr. Becker fragt, ob die Anträge unbedingt in der Form der Formulare gestellt werden müssen. Hr. Hanke bietet Unterstützung bei der Antragsstellung durch das AZ-Team an.
  • Im letzten Jahr gab es einen Antrag zum Osterbaum und es soll auch in diesem Jahr wieder ein Antrag vorbereitet werden.

Bericht aus den Arbeitsgruppen

AG Marktplatz

  • Die nächste AG Marktplatz findet am 20.02.2019, 17:00 Uhr, bei Hrn. Prengel statt.

AG Öffentlichkeitsarbeit

  • Fr. Skalski weist auf den nächsten Termin der AG Öffentlichkeitsarbeit am 12.03.2019 im Vor-Ort-Büro hin. Nachtrag: Der Termin beginnt um 17:00 Uhr. Auf einen Hinweis zum Kiezfonds in den Sozialen Medien gab es bisher keine Rückmeldung von Privatpersonen.
  • Fr. Bellot berichtet, dass Gespräche mit Hrn. Loy vom Tagesspiegel und Hrn. Drescher von der Berliner Woche unter Beteiligung von Vertretern des Kiezbeirates stattgefunden haben.

Bericht des Geschäftsstraßenmanagements

Digitalisierung

  • Es fanden Fachgespräche und Workshops statt. Beispiele für die Anwendung sind Informations- und Leitsysteme, intelligente Laternen oder W-LAN im öffentlichen Raum.
  • Maßnahmen sind die Förderung eines Netzwerkes zum Thema und die Gründung eines “Labors” als Treffpunkt vor Ort.
  • Mögliche Partner könnten Unternehmen des WISTA-Geländes, die BVG und die Gewerbetreibenden sein.
  • Fr. Becker fragt nach dem räumlichen Schwerpunkt dieser Entwicklung.
    • Fr. Roß erklärt, dass die Maßnahmen zwar übergreifend für beide Teile von Adlershof nutzbar sein sollen, der Schwerpunkt der Bestrebungen jedoch im Fördergebiet liegt.
  • Hr. Rutz fragt nach dem Zeithorizont für kostenloses Internet, insbesondere für das Kulturzentrum Alte Schule und den öffentlichen Raum auf dem Marktplatz.
    • Hr. Zaschel teilt mit, dass im Rahmen des Umbaus ein frei zugängliches WLAN eingerichtet werden soll.
  • Hr. Willemelis weist daraufhin, dass es bei der Digitalisierung nicht nur um technische Infrastruktur geht.
  • Fr. Roß ergänzt, dass die Entwicklung sehr dynamisch ist. Während vor wenigen Jahren eine Nutzung von Straßenlaternen für intelligente Lösungen in Berlin nicht umsetzbar erschien, hat das Abgeordnetenhaus Berlin kürzlich die Öffnung der Laternen für neue Nutzungen beschlossen.
  • Hr. Hanke weist auf das Angebot der Initiative Freifunk für kostenloses WLAN im öffentlichen Raum (unter Mitarbeit von Hrn. Schaal) hin.

Schaufensterwettbewerb

  • Fr. Bellot berichtet von der Durchführung des Wettbewerbs. Die Geschäfte sollen ab dem 18.02.2018 dekoriert werden.
  • Am 13.03.2019 tagt die Jury (Beginn mit Rundgang um 10:00 Uhr).
  • Erstmals gibt es einen Publikumspreis. Die Beteiligung dafür erfolgt über Postkarten, welche in den Geschäften ausliegen.
  • Die Preisverleihung findet am 23.03.2019 in der Aula der Anna-Seghers-Schule statt.
  • Fr. Rasper bittet darum, ihr aktuelle Informationen zum Schaufensterwettbewerb für die Öffentlichkeitsarbeit in den Sozialen Medien zu senden und bietet an, parallel eine Abstimmung für den Publikumspreis online zu organisieren.

Entwicklung Gewerbeeinheiten

  • Fr. Roß berichtet, dass es ab und zu Wechsel bei den Mietern der Gewerbeeinheiten gibt. Bei zwei Ladenlokalen erschweren die Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit den Mietkosten eine Nutzung.
  • Im Neubau am Adlergestellt steht eine größere Ladenfläche leer und eine Vermietung ist durch die nötige Übernahme eines bestehenden Vertrages erschwert.

Bericht aus der Verwaltung

Kulturzentrum Alte Schule

  • Im Rahmen des Kulturausschusses haben sich die Künstler*innen sehr kritisch zu dem Umbauplänen geäußert. Nach einem Vermittlungsgespräch mit der Bezirksstadträtin Flader konnte jedoch eine Einigung auf die vorliegenden Planungen erreicht werden, sodass als nächstes die Bauplanungsunterlagen (BPU) erstellt werden können.

Bauanträge

  • Anna-Seghers-Str. 100: Antrag auf Änderung der Nutzung Gewerbe zur temporären Nutzung durch Geflüchtete
  • Dörpfeldstr. 74: Anbau von Balkonen
  • Friedenstr. 8: Umwandlung Gewerbeeinheit in Kita
  • Stienitzseestr. 49: Wohnungsneubau
  • Waldstr. 14: Wohnungsneubau
  • Wassermannstr. 74: Anbau von Balkonen

Sonstiges

  • Am 26.02.2019, 19:00 Uhr, Bürgersaal, tagt das Festkomittee. Hr. Prochnow wirbt für das Engagement durch junge Anwohner*innen, da viele bisher engagierte altersbedingt aufhören werden. Fr. Milde weist daraufhin, dass es gerade in den Umbauzeiten (Alte Schule, Marktplatz, Dörpfeldstraße) wichtig sein, die Tradition des Herbstfestes zu erhalten.
  • Die Beleuchtung im Vorgarten der Alten Schule soll Mitte Februar 2019 wieder abgebaut werden.
  • Hr. Prochnow kritisiert die fehlende Durchsetzung des StVO in der Dörpfeldstraße durch Ordnungsamt und Polizei. Hr. Prengel informiert, dass für den “ruhenden Verkehr” ausschließlich das Ordnungsamt zuständig sei. Hr. Zaschel fragt beim Ordnungsamt nach Möglichkeiten einer besseren Durchsetzung der Regeln. Hr. Willemelis weist auf die Ordnungsamt-App zur Meldung von Verstößen hin.
  • Der Bürgerverein macht am 16.03.2019, 10:00 Uhr, Sportplatz Eingang Genossenschaftsstraßen, den Wald sauber.

Anhänge

Ein Gedanke zu „Protokoll zur 27. Sitzung des Kiezbeirats“

  1. Nachtrag: Es wurde mitgeteilt, dass das Lastenrad-Projekt mit 2 kostenlosen Leihrädern planmäßig verläuft und die Ausleihe ab Ende März starten kann.
    LG Katha

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .